Büchermomente

Meine Rezension zum Liebeskrimi “Blutpsalm” von Meredith Winter.

Nicole, Bloggerin, Germany

22. Oktober 2017
Heute geht es um Blutpsalm von Meredith Winter.

Verlag: Sommerburg Verlag

Format: Taschenbuch / Ebook

Seiten: 208

Veröffentlicht: 01. September 2017

Genre: Krimi / Romantik

Kurzbeschreibung:

Sommerburg – eine verschlafene 800 Seelengemeinde, irgendwo im Norden Deutschlands.
Ein Dorf, dessen Bewohner so akkurat und tadellos wie aus einer Reklame zu sein scheinen. Bis zu dem Tag, an dem eine brutale Mordserie den Ort erschüttert und Jonathan, der junge Pastor, sich in eine Prostituierte verliebt. Während die männlichen Bewohner nach und nach tot mit einem Fleischermesser in der Brust aufgefunden werden, zeigen die Einwohner allmählich ihr wahres Gesicht. Und auch Jonathan muss vor seiner Gemeinde zugeben, dass er bei Weitem nicht so fromm ist, wie alle bisher geglaubt haben …

Meine Meinung:

Jonathan ist Pastor im kleinen und beschaulichen Sommerburg. Seine Figur gefällt mir, er hat Humor und einen interessanten Charakter. Vor allem seine Gedankenspiele lassen mich hin und wieder schmunzeln. Sehr charmant ist er auch, vor allem im Umgang mit seinen Schäfchen *schmunzel*.

Seine kleine und geordnete Welt gerät jedoch gewaltig aus den Fugen, als er der Prostituierten Marlene begegnet.

„Dies sollte unter keinen Umständen ein Angriff auf Ihr fachliches Können sein … bloß hatte ich Sie mir ehrlich gesagt … ein wenig anders vorgestellt“, erwiderte er, während er so um den Schreibtisch herum ging, dass er keinerlei Sicht mehr auf ihre … Schande über ihn … reizvolle Kehrseite hatte. (Seite 7)

Die Figur von Marlene finde ich auch sehr gelungen. Sie ist attraktiv, geheimnisvoll und läßt sich nicht in die Karten blicken. Vor allem ihre sarkastische Ader wird wirkungsvoll zur Schau gesetzt.

„Jetzt gucken Sie nicht so entsetzt“, sagte sie, ehe sie unbeabsichtigt mit ihrer behandschuhten Hand seinen Arm streifte. „Ich bin nicht das erste Mal in einem Gotteshaus.“ (Seite 9)

Die Annäherung zwischen Jonathan und Marlene zeigt den inneren Konflikt von beiden. Jonathan will nicht gegen seine Prinzipien verstoßen und Marlene nicht ihr furchtbares Geheimnis preisgeben.

Mitten in dieser Annäherungsphase nimmt die Mordserie ihren Lauf und Jonathan ist nah am Geschehen.

Die wechselnden Erzählperspektiven zwischen Jonathan, Marlene, den Opfern und Dorfbewohnern sorgen für einen tieferen Einblick in die Gemüter und einen Blick hinter die Kulissen.

Sehr gut kommen in dieser Geschichte der flüssige Schreibstil und die detailreiche Beschreibungen zur Geltung. Ich finde es erstaunlich, dass man auf 208 Seiten eine romantische Liebesgeschichte mit einer so interessanten und spannenden Kriminalgeschichte kombinieren kann.

Bis zur Mitte der Geschichte habe ich im Dunkeln getappt und überlegt wer die Mordserie ausübt…

Fazit:

Dieser Liebeskrimi ist geprägt von unterhaltsamen Dialogen, interessanten Erzählperspektiven und einer spannenden Handlung. Wer die Taten begangen hat bleibt lange im Dunkeln, aber auch das Ende hält die ein oder andere Überraschung bereit.

Von mir eine Empfehlung für diese unterhaltsame Geschichte.

 

 

Ich bedanke mich beim Sommerburg Verlag und der Autorin für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

Sommerburg Verlag

 

 

 

 

Fast volle Punktzahl 🙂

 

 

Eure Meinungen zum Buch sind gefragt.

Ihr möchtet eure Meinungen verlinken, dann packt eure Links gerne unten in das Kommentarfeld.

Dir gefällt dieser Beitrag und der Blog,
dann abonniere doch unseren Newsletter.

11 + 2 =

Pin It on Pinterest