NO RISK, NO LOVE von Anya Omah

Büchermomente

Meine Rezension zum Liebesroman NO RISK, NO LOVE von Anya Omah

Nicole, Bloggerin, Germany

03. Oktober 2017

Heute geht es um das Buch mit dem Titel  „NO RISK, NO LOVE von der Autorin Anya Omah.

Verlag: Selfpublishing

Verfügbare Formate: ebook

Seiten: 419

ASIN: B074D4KW8M

Veröffentlicht: 28. Juli 2017

Genre: Liebesroman

Quelle Cover: Amazon.de

Gelesen: 30. August 2017

Kurzbeschreibung:

William, alias Thunder, muss Geld vor den Cops verstecken. Viel Geld. Da kommt ihm das leerstehende Haus eine Straße weiter mehr als gelegen. Als er es einen Tag später jedoch wieder abholen möchte, steht er vor einem Problem. Einem verdammt hübschen namens Olivia Donovan. Sie ist die neue Bewohnerin des Hauses, in das er unbedingt hinein will – am besten ohne irgendwelche Einbruchspuren zu hinterlassen. Dazu muss er einfach nur bei der 24-jährigen Blondine landen – oder besser gesagt in ihrem Bett. Doch das ist leichter gesagt als getan, da Olivia ihm eine Abfuhr nach der anderen erteilt. Denn der attraktive Fremde, in Gestalt tätowierter ein Meter neunzig, ist genauso anziehend wie zwielichtig und verkörpert alles, wovon sie sich lieber fernhalten sollte …

Meine Meinung:

Ich finde es immer wieder erstaunlich wie locker und leicht man durch Geschichten gleiten kann. Mit No Risk, No Love ist es mir auch so ergangen, bereits nach wenigen Seiten war ich gefesselt von der interessanten Handlung.

Mit einer gelungenen Kombination aus Romantik, Erotik und Drama besteht auch keinerlei Gefahr sich zu langweilen. Die hitzigen Dialoge und die lebhaften Haupt- und Nebenprotagonisten werden sehr überzeugend dargestellt.

Die Figur von Olivia finde ich sehr sympathisch. Sie agiert sehr vorsichtig und lässt keinen an sich ran, hat aber, trotz ihrer eigenen Ängste ein hilfsbereites Wesen. Sehr witzig und auch liebenswert finde ich ihre sarkastische Ader und beißenden Humor, die vor allem William oft zu spüren bekommt.

Der Womanizer hat ganz schön Mühe, um an Olivia ranzukommen, da kann ihm auch sein Sexappeal und Charme nicht helfen. Er ist nicht perfekt (wer ist das schon *g*) und trifft die ein oder andere falsche Entscheidung. Trotz allem gefällt mir seine Figur, er hat einen einnehmenden Charakter und ist nicht so oberflächlich wie am Anfang vermutet.

Die Geschichte hat mich berührt und es hat Spaß gemacht der abwechslungsreichen und emotionalen Handlung, zu folgen.

„Etwas das ich nicht deuten kann, blitzt in seinen Augen auf und bringt meine inneren Alarmglocken zum Schrillen. Keine Ahnung, ob es an meiner Paranoia oder seiner Art liegt, mich anzusehen.“

Fazit:

Eine wunderbare Lovestory mit gefühlvollen Einlagen und prickelnder Erotik, die dezent in einer emotionalen und abwechslungsreichen Handlung untergebracht wurden. Alle Figuren sind so lebendig und echt, es ist ein Vergnügen sie kennen zulernen.

Der flüssige und lebhafte Schreibstil sorgt für fesselnden und aufregenden Lesespaß, den ich sehr gerne weiterempfehle.

 

Volle Punktzahl 🙂

Die Autorin:

Anya Omah, geboren im Juli 1984 in Dortmund, ist medizinisch technische Laborassistentin, Wirtschaftspsychologin und Autorin aus Leidenschaft.

Schon als Kind liebte sie es Geschichten zu erfinden, oft auch zum Leidwesen ihrer Eltern. Je größer sie wurde, desto umfassender wurden die Geschichten, die in ihrem Kopf herumspukten. Irgendwann entdeckte sie die Fähigkeit Emotionen auf Papier zu bringen und hauchte ihren Figuren Leben ein.

Als im März 2014 ihr Debüt Roman VON DIR VERFÜHRT erschien und die Deutschen E-Book-Charts eroberte, beschloss sie das Schreiben zu ihrem Beruf zu machen. Es folgten weitere Romane, mit denen sie an den Erfolg ihres ersten Buches anknüpfte.

Um ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen, benötigt sie drei Dinge: Gute Musik, schwarzen Tee mit Latte Macchiato und weiße Schokolade.

Eure Meinungen zum Buch sind gefragt :).

 

Ihr möchtet eure Meinungen verlinken, dann packt eure Links gerne unten in das Kommentarfeld.

 

Dir gefällt dieser Beitrag und der Blog,
dann abonniere doch unseren Newsletter.

14 + 11 =

#lesenimherbst Testbeitrag per Mail

Blutpsalm von Meredith Winter, Sommerburg Verlag

Der Herbst klopft immer stärker an die Tür. Heute scheint die Sonne, der Wind bläst etwas um die Ohren und ich liege auf der Couch mit meinem Laptop in der Hand. Ich arbeite an einer Rezi, bereite mich auf die Frankfurter Buchmesse vor und höre nebenbei meine Spotify Playlist „Büchermomente„.

Mein erstes Buch im Herbst habe ich am letzten Sonntag gelesen. Es ist von Meredith Winter, heißt Blutpsalm und kommt aus dem Sommerburg Verlag.

 

Konfettiparty – Blogtour zu „Einmal im Jahr für immer“ von Sarah Ricchizzi

25

September, 2017

Konfettiparty
Gründe es zu lesen

Liebe Bücherfreunde,

am dritten Tag der Blogtour möchte ich euch ein paar Gründe auflisten warum ihr dieses Buch unbedingt lesen solltet.

Wer die Hörprobe zu „Einmal im Jahr für immer“ von Lunatic Booklover noch nicht kennt, sollte dort auf jeden Fall mal vorbeischauen.

 

 

 

Gründe das Buch zu lesen:

Ich glaube an die wahre Liebe, auch wenn ich sie selbst noch nicht gefunden habe.
In dieser wunderschönen Geschichte geht es um die wahre Liebe, um die Höhen und Tiefen der Beziehung und den Verlust des Partners.

 

 

Legt eine Packung Taschentücher bereit, denn es diese Geschichte wird sehr emotional und berührend erzählt.
Ich habe Tränen vergossen, manchmal gelacht und bin jetzt noch total eingenommen von der gefühlvollen Handlung. Eine Achterbahn der Gefühle, die manchmal in Zeitlupe wahrgenommen wird.

Der Verlust eines Partners, verbunden mit den Phasen der Trauer wird sehr einfühlsam dargestellt. Jeder Mensch hat seine eigene Arten mit der Trauer umzugehen, das gilt auch für die Zeit der Trauer.
Sehr gut gefällt mir hier auch der Umgang mit der psychischen Erkrankung. Ich finde, dass diese Krankheit von vielen Menschen zu wenig wahrgenommen und akzeptiert wird.

Ich muss gestehen, ich hatte seit frühster Kindheit eine Abneigung gegen Clowns… bis jetzt. Das gilt auch nicht für alle,  aber dieser eine Clown bringt soviel Abwechslung, Emotionen und Freude mich sich. Ich habe ihn als Mensch wahrgenommen und ins Herz geschlossen. Eine sehr lebhafte und faszinierende Persönlichkeit, die es schafft mich zum lachen und weinen zu bringen.

Bluebird, so wurde Amelie von ihrem Mann genannt, eine vielseitige Persönlichkeit, echt und unverfälscht wird sie dargestellt. Sie ist stark auch wenn sie manchen schwach erscheinen mag, das zeigt sich auch im Lauf der Zeit.

Math… ihn vermisse ich schmerzlich und kann verstehen das Amelie so in ihrer Trauer versinkt.

Dieses Buch hat viele besondere Stellen und Zitate. Herzergreifende, witzige, nachdenkliche und gefühlvolle Worte zeichnen diese aus. Einfach ein Muss!

 

Es gefällt mir sehr gut wie die Autorin ernste Themen aufgreift und doch auf fantasievolle Weise eine Geschichte erzählt, die so authentisch und realistisch wirkt. Mit einer kleinen Prise Humor schafft sie es, uns nicht an die vollkommene Dunkelheit zu verlieren. Die Dialoge sind hin und wieder voller Humor, und doch sehr oft von Ernsthaftigkeit geprägt. Wobei der lockere und schöne Schreibstil es leichtmacht in diese Geschichte einzutauchen.

Die Autorin Sarah Ricchizzi, geboren 22.05.1992, lebt und schreibt in Nordrhein-Westfalen. Seit bereits fast zehn Jahren schreibt sie nun Geschichten und Bücher. Allerdings hat sie den Schritt in die große weite Welt erst im Jahr 2016 gewagt. In dem Jahr veröffentlichte sie ihre erste Kurzgeschichte Die Geschichte des Luchris Sarberry in der Anthologie Flucht in ein sicheres Leben im Wölfchen Verlag.

Nun wagt sie ihre ersten Versuche im Selfpublishing mit einer weiteren Kurzgeschichte, mit dem Titel Der Sandkornzähler.

Ende August wurde ihr Debütroman Einmal im Jahr für immer veröffentlicht. Zur Zeit arbeitet sie an an weiteren Kurzgeschichten, die an den Sandkornzähler anschließen werden.

Cover

Kurzbeschreibung:

Was bedeutet eigentlich Leben?

Math ist tot.
Und Amelie Red fragt sich, weshalb sie noch weiterleben soll.
Wozu den Schein wahren, wenn der Tod so schwer auf ihr lastet?

In ihrer Trauer um ihren verstorbenen Ehemann, vergisst Amelie Red, wer sie einst gewesen ist und verliert sich in ihrer eigenen Gedankenwelt.
Dann klopft ein Clown unerwartet an ihre Badezimmertür und sprengt ihr Leben mit Abenteuern, die sie nicht erleben will.
Ein Clown lässt sich allerdings nicht so einfach ignorieren, schon gar nicht, wenn im eigenen Treppenhaus ein Regenbogen erscheint, eine Hüpfburg im Wohnzimmer thront und sie das Haus nicht mehr durch die Haustür, sondern durch ein Fenster betreten muss.

 

Die Tour geht morgen weiter und legt dann einen Zwischenstopp bei Sometimes its Wonderland ein.

Ich hoffe euch hat der Beitrag gefallen und ihr findet gefallen an diesem faszinierendem Roman.

Weiterhin viel Spaß während unserer Konfettiparty :).

#tsundoku am 16.07.2017

Am heutigen #Sub-Sonntag möchte ich euch ein Buch von Cecilie Engern zeigen. Es steht seit fast drei Jahren in meinem Bücherregal und ist eines meiner ersten Taschenbücher.

Es wurde in einer Radiosendung des WDR2 vorgestellt und hat den klangvollen Titel „Die Geschenke meiner Mutter“.

Die emotionale und ergreifende Vorstellung hat mich mitgerissen und so am 16. Dezember 2014 zum Kauf verführt.

Verlag: Deutsche Verlags-Anstalt

Veröffentlicht: 01.09.2014

Seiten: 272

ISBN-13: 978-3421046529

Kurzbeschreibung: 

Schon lange fürchtete Cecilie sich vor diesem Tag: Ihre an Alzheimer erkrankte Mutter muss in ein Pflegeheim. Beim Ausräumen des Elternhauses findet sie in einer Schublade Zettel, auf denen die Mutter über vier Jahrzehnte hinweg gewissenhaft alle Weihnachtsgeschenke notiert hat, die in der Familie ausgetauscht wurden. Mit den Gaben werden Erinnerungen an geliebte Menschen wach, an Familiendramen, Schicksalsschläge, aber auch große Momente des Glücks.

Ein selten schönes, Trost spendendes Buch über die Vergänglichkeit, über die Liebe einer Tochter zu ihrer Mutter, die Kraft der Familie und über die Freude, die das Schenken bereitet.

Ich denke das ich das Buch im Herbst lesen werde, sofern meine Stimmung passt. Regelmäßig nehme ich es in die Hand und doch scheue ich mich es zu lesen.

Gruß an alle die an dieser wundervollen Challenge teilnehmen 😊. Vor allem möchte ich mich bei der lieben Sarah bedanken. Durch sie wurde ich auf diese tolle Aktion aufmerksam. Mittlerweile bin ich ein paar Wochen dabei und es ist faszinierend den eigenen SuB zu durchforsten und neu kennenzulernen.
Wenn euer Interesse geweckt wurde, dann schließt euch dem #Sub-Sunday / #tsundoku an. Wir freuen uns auf euch.

#Tsundoku am Sonntag – 25.06.2017

 

Vor kurzem habe ich auf dem Blog von Sarah Ricchizzi – Zwischen der Schreibwelt und Buchwelt eine interessante Aktion entdeckt.

Ich werde mich dieser Aktion anschließen und sie Tsundoku (japanisch) nennen.

 

Was ist eigentlich Tsundoku?

 

Als Leser kennst Du bestimmt den SUB (Stapel ungelesener Bücher), welcher dazu neigt sich bei Dir anzusammeln. Die Bedeutung von dem japanische Wort 積ん読 (tsundoku) ist ähnlich. Es beschreibt das Verhalten Bücher zu erwerben und diese dann ungelesen zu Hause für einen längeren Zeitraum zu sammeln. (Quelle: Nimithil´s Bücherstübchen)

 

Was werde ich tun bei dieser Aktion?

 

Jeden Sonntag werde ich auf meinem Blog ein ungelesenes Buch aus meinem Bücherbestand vorstellen. Dieses Buch wird dann gelesen und rezensiert. Übrigens…, es wird kein Buch sein, das in einer anderen Aktion (z. B. #SuBnix) eingesetzt wird.

Bisher von meinen Bloggerfreundinnen dabei:

Bianca von Nimithil´s Bücherstübchen

Agnes von Ali´s Werk (Teilnahme über Instagram)

Sarah von Sarah Ricchizzi – Zwischen der Schreibwelt und Buchwelt

Sandy von Alice im Buchland (Teilnahme über Instagram)

 

Wurde dein Interesse an dieser Aktion geweckt, dann schreib mich an :).

 

 

Mein Tsundoku -Buch der Woche

 

Harry Potter Der Stein der Weisen Tsundoku

Ich habe mich für Harry Potter und der Stein der Weisen entschieden. Es ist eines der Bücher die am längsten ungelesen in meinem Regal stehen und zwar seit ca. 7 Jahren. Ich hatte damals den 1 und 2 Band der Reihe zu einem sehr günstigen Preis gebraucht gekauft.

Den Film habe ich gesehen allerdings hatte mich nicht das Harry Potter Fieber angesteckt. Vielleicht gelingt es ja mit dem Buch?!?

Wie wird es Harry wohl auf Hogwarts ergehen? Mir ist zumindest bekannt, dass er einige Abenteuer überstehen muss und sich auch oft in Gefahr befindet.

Nun denn.. ich werde dann in nächster Zeit berichten wie mir das Buch gefallen hat.

Wie findet ihr das Buch?

Was findet ihr besser, Buch oder Film?

 

Pin It on Pinterest