Seite auswählen
Eonvár - Zwischen den Welten Book Cover Eonvár - Zwischen den Welten
Einzelband
Kat Rubin
Fantasy
Zeilengold
31. Oktober 2017
Ebook
330

 

Dank meiner Teilnahme an der Blogtour, durfte ich Eonvár - Zwischen den Welten lesen und möchte Euch nun auch meine Meinung erzählen, ob es mir gefallen hat oder nicht.

 

Inhalt:

Nichts vermag die toughe Elisa zu stoppen. Weder die Hindernisse des Alltags noch das raue Leben in der Großstadt. Plötzlich taucht ihr lange verschollener Jugendfreund Gabriel auf – und mit ihm die Chance, in einer magischen Welt voller Abenteuer zu leben. Elisa steht vor einer schweren Entscheidung. Nur wer sich vollkommen von der irdischen Welt trennt, darf in Eonvár bleiben. Doch ist das Leben als Hexe und ohne Rollstuhl wirklich das, was sie sich wünscht? Kann sie die Menschen, die sie liebt, zurücklassen? Statt eine Wahl zu treffen, beginnt Elisa ein gefährliches Doppelleben zwischen den Welten.

Textquelle von Amazon

Meine Meinung:

Wie ist das Leben in einem Rollstuhl? Wie würde man reagieren, wenn man plötzlich in eine fremde Welt kommt und noch dazu erfährt, das seit Jahre in einem die Magie schlummert? Wie kommt man damit klar, wenn der Jugendfreund plötzlich verschwunden ist und nach Jahren wieder auftaucht? Genau diese Fragen muss sich Elisa stellen.

Die Autorin Kat Rupin hat wirklich eine schöne Welt geschaffen Eonvár. Neben der Schule an denen die Kinder beigebracht wird, wie sie mit ihrer Magie umzugehen haben, hat es Kat geschafft mit ihrem Schreibstil eine schöne Welt zu zaubern, zu der man sich sofort hingezogen fühlt. Auch die Protagonisten Elisa ist ihr wirklich gut gelungen. Neben Ihrer doch etwas zickigen Art und Weise ist mir das Mädchen im Rollstuhl doch ans Herz gewachsen. Trotz ihrem Leben im Rollstuhl, ist sie eine starke Persönlichkeit, die sich nicht aus der Bahn werfen lässt. Sie studiert, hat einen Nebenjob und meistert den Alltag im Rollstuhl. Bis eines Tages ihr Kindheitsfreund Gabriel auftaucht und das Leben von Elisa komplett auf den Kopf stellt. Was Elisa danach alles so erlebt und ob sie das alles genauso meistert wie ihr Leben im Rollstuhl, dass werde ich Euch leider nicht verraten, denn ihr solltet das Buch wirklich selber lesen.

Neben Elisa gibt es noch die Charaktere Gabriel, Lucy, Maria, Matt und viele mehr. Da muss ich leider sagen, dass mir bis auf Lucy die beste Freundin von Elisa keiner so wirklich gefallen hat. Gabriel ist der Kindheitsfreund von Elisa, der als Kind damals verschwunden ist und nach Jahren wieder auftaucht und durch Zufall in Elisa rein rennt. Gabriel nimmt Elisa mit nach Enovár und weiht sie in sein Geheimnis mit ein. Genau wie Elisa besitzt er Magie. Er ist ein Weltenwandler und kann zwischen der Erde und Enovár hin und her reisen, indem er ein Portal öffnen kann. Leider entwickelt er eine gewisse Anhänglichkeit, was für Elisa nicht gerade leicht ist, da sie vor eine schwere Entscheidung steht.

An sich fand ich die Handlung wirklich klasse, in der Mitte des Buches kommt ein kleiner Höhepunkt, der die Sicht auf Enovár doch ganz schön ins Wanken bringt und man quasi doch lieber zurück auf die Erde möchte. Aber was da genau passiert, solltet ihr selber lesen.

Fazit:

Eine schöne Grundidee mit viel Magie und Spannung und einem schönen Schreibstil. Doch leider kam ich bis auf Elisa an die Charktere nicht wirklich ran.