Iskari - Der Sturm naht
Band 1
Kristen Ciccarelli
Fantasy
Heyne Verlag
2. Oktober 2017
Gebundene Ausgabe
416
05. Januar. 2018

Wenn man sich in ein Buch verliebt, dann leidet man mit den Protagonisten, man braucht Taschentücher, weil man weinen muss und man ist traurig, wenn man die letzte Seite gelesen hat. Genau das ist mir passiert.

Iskari- Der Sturm naht

 

Inhalt:

Als kleines Kind lockte Asha einst Kozu herbei, den mächtigsten aller Drachen. Er gab vor, ihr Freund zu sein, doch dann flog er auf und vernichtete mit seinen mörderischen Flammen Ashas Heimatstadt. Um die unverzeihliche Schuld, die sie damit auf sich geladen hat, zu sühnen, ist sie eine Iskari geworden, eine Drachentöterin – die beste und mutigste. Doch ihre größte Prüfung steht noch bevor. Denn ihr Vater, der König, stellt ihr ein schreckliches Ultimatum. Entweder befreit sie das Land endgültig von Kozu – oder sie muss den ihr verhassten Jarek heiraten. Aber Kozu ist unbesiegbar, der Kampf mit ihm selbst für eine Iskari viel zu schwer. Doch Asha ist nicht allein, denn plötzlich stellt sich jemand an ihre Seite. Jemand, der sie noch nicht einmal ansehen dürfte: Torwin, der geheimnisvolle Sklave Jareks …

Textquelle: Heyne Verlag

Meine Meinung:

Ich liebe Drachen und ich finde starke Frauen klasse, die einem zeigen, dass nicht nur die Männer die Helden sein können, sondern auch Frauen diesen Platz gerecht werden. Und genau dass hat dieses Buch geschafft, weswegen ich es als mein Jahreshighlight 2018 sehe.

Alleine der Schreibstil von Kristen Ciccarelli ist es Wert dieses Buch zu lesen und es zu verschlingen. Sie schafft es, dass man sich ganz in die Handlung fallen lassen kann. Man denkt, man steht neben Asha, kämpft mit ihr Seite an Seite gegen die Drachen und leidet mit ihr, wenn sie gegen ihren eigenen Selbsthass kämpft oder gegen die Blicke der Bevölkerung. Durch den Wechsel zwischen Realität und alten Geschichten, bekommt man noch einen besseren Einblick in die Welt in der Asha lebt. Aber in welcher Welt lebt Asha eigentlich ?

Asha ist ein junges Mädchen, was in ihrem bisherigen Leben nicht wirklich mit Glück gesegnet ist. Erst verlor sie sehr früh ihre Mutter und wächst nur noch mit ihrem Vater und ihrem Bruder auf, dann passiert ein Unglück und sie wird vom ersten Drachen Kozu mit dem Drachenfeuer verbrannt, danach wird sie von ihrem Volk gefürchtet und nur noch Iskari genannt, die Göttin der Zerstörung, da sie daran Schuld war, dass der Drache das Dorf in Schutt und Asche gelegt hat. Doch wie hat sie das überlebt? Schließlich besagen doch die Geschichten, dass man an dem Drachenfeuer sterben kann. Dieses und noch viele andere Geheimnisse werden im Laufe der Handlung beantwortet und glaubt mir, ich habe nicht schlecht gestaunt, als so manche Sachen ans Licht kamen. Dass Drachen eine große Rolle spielen, hat mein Fanherz höher schlagen lassen.

Wenn ich an die Protagonisten denke, muss ich gestehen, dass ich Asha total ins Herz geschlossen habe. Sie ist keines Wegs eingebildet, noch eine Tussi, die denkt, sie ist etwas Besseres, nur weil ihr Vater der König ist. Im Gegenteil von Anfang an ist Asja eine Frau, die gegen viele Sachen kämpfen muss und nicht nur gegen Drachen und ihren Verlobten Jarek, den ich mal ganz so nebenbei überhaupt nicht leiden kann, sondern eher zum Kotzen finde. Im Laufe der Handlung macht sie noch eine große Entwicklung mit, was nicht nur ihr Leben sondern auch das Leben von dem Sklaven Torwin, ihren Bruder Dax und viele andere verändert. Aber nicht nur Asha hat einen Platz in meinen Herzen bekommen, sondern auch Torwin ein Sklave, der noch viele Überraschungen mit sich bringt und natürlich Safira die Cousine von Asha, die noch eine starke Hilfe für Asha sein wird.

Aber warum ich nun weinen musste? Ja das möchtet Ihr gerne wissen, leider kann ich euch nur so viel verraten, ich habe etwas in mein Herz geschlossen, was ich leider zum Ende hin wieder loslassen musste und diese bestimmte Seite zweimal lesen musste, weil ich immer wieder dachte,, das Buch möchte mich verarschen. Aber lest selber und glaubt mir, ein Taschentuch in der Nähe zu haben lohnt sich.

Fazit:

Viele Drachen, Magie, alte Geschichten, tolle Charaktere und ein Wahnsinns Schreibstil bewegen einen dazu dieses Buch einfach nur 5 von 5 Sterne zu geben. Leider muss ich, noch eine Weile auf die Fortsetzung warten und könnte jetzt schon heulen.