Ein Hauch von Sehnsucht
Ein Hauch von Sehnsucht by Christina Unger
Meine Bewertung: 4 von 5 Punkte

Kurzbeschreibung:

Victoria Reimer ist mit dem Reisejournalisten Oliver Ross verlobt, der ihr jedoch nicht immer so treu ist, wie sie es gerne hätte. Aus Trotz, aber auch aus Lust an dem Abenteuer, das ihr Leben bislang vermissen ließ, geht sie eine Scheinehe mit Ramon Garcia ein, um dem gebürtigen Argentinier so eine Aufenthaltsgenehmigung für die USA zu verschaffen. Was sie jedoch nicht ahnt: Ramon hat eine bewegte politische Vergangenheit, die ihn nach Paraguay ans Krankenbett seiner Mutter führt. Als Victoria ihn dorthin begleitet, gerät sie mitten in einen Regierungsputsch, bei dem sie eine nicht unerhebliche Rolle spielt. Wird sie an diesem Abenteuer zerbrechen oder am Ende sogar wachsen? Und für welchen der beiden Männer wird sie sich entscheiden?

 

Meine Meinung:

Je weiter man in diese Geschichte eintaucht desto mehr gewinnt sie an Tiefe. Am Anfang habe ich über Victoria und Oliver den Kopf geschüttelt. Sie mit ihrer Sehnsucht nach ihm dem Verlobten, der immer fremdgeht. Aber am Ende kehrt er immer wieder zu Victoria zurück

Es geht im Endeffekt um zwei Paare die sich bilden, aber gedanklich nicht voneinander loskommen. Diese Emotionen werden glaubhaft beschrieben und ich konnte sie auch nachempfinden. Beide Männer sind voller Tatendrang und erleben auch viel. Der eine bei seinen Fotoreportagen und der andere als politischer Gegner in einem Militärputsch.

Mit einer sehr abwechslungsreichen und spannenden Geschichte sorgt die Autorin für sehr gute und auch emotionale Unterhaltung.

Erzählt wird die Geschichte in zwei Handlungsträngen von Victoria und von Oliver. Diei Figuren sind interessant und wirken authentisch. Zwei Szenen haben mich etwas gestört, das Lesevergnügen wurde davon aber nicht getrübt.

Von mir eine Empfehlung für diese spannende und abwechslungsreiche Geschichte.

Gelesen am 12.05.2017

 

Leseprobe Amazon

Pin It on Pinterest