Am heutigen #Sub-Sonntag möchte ich euch ein Buch von Cecilie Engern zeigen. Es steht seit fast drei Jahren in meinem Bücherregal und ist eines meiner ersten Taschenbücher.

Es wurde in einer Radiosendung des WDR2 vorgestellt und hat den klangvollen Titel „Die Geschenke meiner Mutter“.

Die emotionale und ergreifende Vorstellung hat mich mitgerissen und so am 16. Dezember 2014 zum Kauf verführt.

Verlag: Deutsche Verlags-Anstalt

Veröffentlicht: 01.09.2014

Seiten: 272

ISBN-13: 978-3421046529

Kurzbeschreibung: 

Schon lange fürchtete Cecilie sich vor diesem Tag: Ihre an Alzheimer erkrankte Mutter muss in ein Pflegeheim. Beim Ausräumen des Elternhauses findet sie in einer Schublade Zettel, auf denen die Mutter über vier Jahrzehnte hinweg gewissenhaft alle Weihnachtsgeschenke notiert hat, die in der Familie ausgetauscht wurden. Mit den Gaben werden Erinnerungen an geliebte Menschen wach, an Familiendramen, Schicksalsschläge, aber auch große Momente des Glücks.

Ein selten schönes, Trost spendendes Buch über die Vergänglichkeit, über die Liebe einer Tochter zu ihrer Mutter, die Kraft der Familie und über die Freude, die das Schenken bereitet.

Ich denke das ich das Buch im Herbst lesen werde, sofern meine Stimmung passt. Regelmäßig nehme ich es in die Hand und doch scheue ich mich es zu lesen.

Gruß an alle die an dieser wundervollen Challenge teilnehmen 😊. Vor allem möchte ich mich bei der lieben Sarah bedanken. Durch sie wurde ich auf diese tolle Aktion aufmerksam. Mittlerweile bin ich ein paar Wochen dabei und es ist faszinierend den eigenen SuB zu durchforsten und neu kennenzulernen.
Wenn euer Interesse geweckt wurde, dann schließt euch dem #Sub-Sunday / #tsundoku an. Wir freuen uns auf euch.

Pin It on Pinterest

%d Bloggern gefällt das: